Überblick über die verschiedenen Arten von Innentüren

Bei Haustüren stehen Optik, Einbruch- und Wärmeschutz ganz oben auf der Anforderungsliste. Bei Innentüren in Wohngebäuden kommt es hingegen hauptsächlich auf die Ästhetik an. Erst in zweiter Linie wird darauf geachtet, ob die Innentür z. B. auch einen guten Schallschutz besitzt. Manche Innentüren müssen jedoch von Natur aus eine besondere Funktion erfüllen. So sind für Durchgänge zu Garagen oder Heizräumen Brandschutztüren vorgeschrieben.

Herholz Vertrieb GmbH & Co. KG

Materialien

Beim verwendeten Material werden Holztüren, Ganzglastüren und Stahltüren unterschieden, wobei es innerhalb der verschiedenen Materialgruppen sehr große Qualitätsunterschiede gibt. Drückergarnituren und Schlösser müssen bei Innentüren in der Regel separat gekauft werden. Das hat auch seine Vorteile, kann sich der Hausherr doch dann für die Drücker seiner Wahl entscheiden, die auch zur übrigen Wohnungseinrichtung passen. Die Türen selbst sind ebenfalls für jeden Einrichtungsstil und in vielen Farben erhältlich – ob Tür im Landhausstil oder in modernem Design.

Holz

Türen aus Holz gibt es in den unterschiedlichsten Qualitäten. Auf den ersten Blick ist nicht unbedingt zu erkennen, ob es sich um eine Billigtür oder eine hochwertige Tür handelt. Üblicherweise besitzen alle Innentüren aus Holz einen umlaufenden Rahmen, der zumeist aus Weichholz gefertigt wird. Dieser gibt dem Türblatt die benötigte Stabilität und dient zudem der Befestigung von Schloss und Türbeschlag.

Der Rahmen umschließt die sogenannte Mittellage, die beidseitig mit einer dünnen Span- oder Hartfaserplatte verkleidet wird. Darauf kommt dann entweder ein Echtholz-Furnier oder eine mit Melaminharz verpresste Dekorfolie. Dadurch wird die Optik der Tür bestimmt. Den Unterschied kann man sich in etwa so vorstellen wie beim Vergleich von Fertigparkett mit Laminatboden.

Glas

Neben Innentüren aus Holz werden auch sehr gerne Ganzglastüren verwendet – und das sowohl im Privatbereich als auch in Büros. Die Türen aus speziellem Sicherheitsglas besitzen keinen Rahmen und benötigen spezielle Beschläge. In Verbindung mit anderen Materialien wie Stahl, Holz oder Aluminium lassen sich harmonische Effekte oder bewusste Kontrapunkte setzen. Durch die Verwendung von Ornamentglas lässt sich die Durchsicht ganz oder teilweise verhindern. Auch siebbedrucktes Glas oder Floatglas kommt zum Einsatz. 

Stahl

Eher funktionell sind die Innentüren aus Stahl, die beispielsweise den Abschluss von Werkstätten oder Lagerräumen bilden. Im Privathaushalten kommen sie zum Beispiel als Feuerschutztüren zum Einsatz. Stahltüren können mit einer Verglasung ausgeführt werden. Für eine ansprechende Optik sorgen zum Beispiel eine umweltfreundliche Pulverbeschichtung oder eine Dekorfolie. 

Flächenbündige Innentüren

Ein Trend der vergangenen Jahre sind die sogenannten flächenbündigen Innentüren. Dadurch, dass sie mit der Wand eine Ebene bilden, lassen sich mit ihnen besondere gestalterische Akzente setzen. Das gefällt Hausbesitzer/innen und Innenarchitekten gleichermaßen. Die Türen überzeugen durch ihre durchgehende Optik und wirken zugleich zurückhaltend. Bei flächenbündigen Innentüren fehlt der Falz vollständig, dadurch sind spezielle Bandsysteme notwendig. Vor einigen Jahren gab es solche Türen nur als teure Sonderanfertigung, mittlerweile haben viele Hersteller die Türen aber auch standardmäßig im Programm. 

Qualität und Verarbeitung

Die Qualität einer Innentür wird durch die Mittellage bestimmt. Die preisgünstigsten Türen besitzen eine Wabenfüllung aus Karton, sie können also einem Bienenstock Konkurrenz machen. Honig geben sie aber keinen. Und auch in Sachen Langlebigkeit ist mit ihnen nicht unbedingt Staat zu machen, sind sie doch recht anfällig gegen mechanische Beschädigungen. Seine Wut sollte man also nicht unbedingt an einer solchen Tür auslassen.

Um einiges robuster sind da schon Innentüren mit einer Mittellage aus Röhrenspanplatte. Diese Spanplatten besitzen röhrenförmige Luftlöcher. Das spart Material und Gewicht, ohne dass dabei viel an Stabilität oder Druckfestigkeit verloren geht. Auch in Sachen Schallschutz sind diese Türen den wabengefüllten vorzuziehen. Die höhere Wertigkeit wird meist auch durch eine hochwertigere Decklage dokumentiert. Einen noch besseren Schallschutz haben Innentüren mit einer Mittelage aus einer massiven Spanplatte. In solche Türen können auch Lichtausschnitte eingesetzt werden.

Vereinzelt findet man auch noch Türen mit dem klassischen Massivholzaufbau. Bei ihnen sind in den Rahmen Vollholz-Kassettenfüllungen eingelassen.